Gegen alle Flaggen

Image

© 1952 Universal International Pictures

HANDLUNG

Wir schreiben das Jahr 1700. Rund um Madagaskar treibt ein buntes Heer von Piraten ihr Unwesen. Dies sehr zum Unwillen der britischen Marine, da der Verkehr auf dieser wichtigen Handelsroute zwischen Indien und Europa dadurch immer wieder empfindlich gestört wird.
Der britische Offizier Brian Hawke erhält deshalb den Befehl, sich als Spion unter die Piraten zu mischen, um die Geschützstellungen auszukundschaften.
Getarnt als angeblich fahnenflüchtiger britischer Offizier, landet er bei den Piraten, welche ihn trotz anfänglicher Skepsis aufnehmen.
Er wird dem Schiff des brutalen Captain Roc Brasiliano zugeteilt.
Auf der Pirateninsel lernt er auch die selbstbewusste Piratin Rotschopf Stevens kennen und verliebt sich in sie. Dumm nur, dass auch Captain Brasiliano ein Auge auf die attraktive Piratin geworfen hat und nicht daran denkt, seine sicher geglaubte „Beute“ einem dahergelaufenen Briten zu überlassen…

REZENSION

Die Hochzeit der klassischen Piratenfilme neigte sich bereits dem Ende zu, als sich Hollywood entschloss, mit dem Meister dieses Genres noch einmal einen Piratenfilm in gewohnter Manier zu inszenieren. Schade nur, dass Errol Flynn zu diesem Zeitpunkt schwer alkoholkrank war…

Die Dreharbeiten mussten jeweils möglichst früh gestartet werden, da Errol Flynn aufgrund seines Alkoholkonsums spätestens ab 16 Uhr nicht mehr in der Lage war weiter zu drehen. Wie sich sein Zustand auf seine Arbeitsumgebung und vor allem auf seine weibliche Gegenspielerin Maureen O’Hara ausgewirkt haben musste, kann man erahnen…
Als sich Flynn zehn Tage vor Drehschluss bei einer Actionszene den Knöchel brach, mussten die ganzen Dreharbeiten für einige Wochen unterbrochen werden. Da Regisseur George Sherman, als Errol wieder fit war, längst an einem neuen Film arbeitete, wurde «Against All Flags» von Douglas Sirk zu Ende gedreht.

Trotz all dieser Unbill ist ein Film entstanden – wenn auch kein besonders guter. Das Drehbuch „besticht“ durch eine sehr handlungsarme Story, welche zudem, nach heutigen Massstäben, gelinde gesagt, äusserst sexistisch ausgefallen ist. Allerdings kommen auch die männlichen Figuren nicht viel besser weg. Der Streifen strotzt vor überladener Klischees, welche den Film zuweilen stark an die Grenzen des Ertragbaren bringen. Die Handlung selber ist vorhersehbar und reicht trotz der extrem kurzen Spielzeit von gerade einmal 84 Minuten nicht, um den Film zu tragen.
Die Universal Pictures Studios hatten zudem offensichtlich keine Lust, unnötig viel Geld in dieses Projekt zu stecken, und so wurde praktisch der ganze Streifen im Hollywood-Studio gedreht. In der vorliegenden HD-Abtastung ist dies leider auch deutlich zu sehen. Der auf Leinwand gemalte Hafenhintergrund etwa oder die Schiffsmodelle sind deutlich zu erkennen.
Dies alles führt nicht zu dem Ergebnis, das man sich als Piratenfilm-Fan wünscht, auch wenn den Akteuren zugute gehalten werden kann, dass die schauspielerische Umsetzung durchaus überzeugt – vor allem Maureen O’Hara spielt richtig gut.

«Gegen alle Flaggen» war, kaum erstaunlich, Errol Flynns letzter Hollywood-Film. Der einstige Frauenheld und Hollywood-Star hat unzählige beachtliche Abenteuer- und Piratenfilme vorzuweisen – «Gegen alle Flaggen» gehört leider nicht dazu…

BLU-RAY-BILD

Das Bildseitenformat liegt in 1.37:1 (11:8 – Academy Standard-Format für Kino-Filme von 1932-1953) vor.

Die Bildqualität kann dank einer neuen Abtastung mit beachtlicher Schärfe und ausgezeichneter Durchzeichnung aufwarten. Allerdings hat diese gute Schärfe auch den oben beschriebenen Nachteil, dass nun die ganzen Studio-Kulissen gnadenlos enttarnt werden und dadurch der Filmgenuss eingeschränkt wird.
Dank des Technicolor-Verfahrens verfügt der Film über eine sehr intensive Farbgebung.
Leichtes Bildrauschen ist auszumachen, was jedoch nicht gross stört. Der Schwarzwert bewegt sich im guten Mittelfeld. Ab und an sind leichte Bildbeschädigungen auszumachen.

BLU-RAY-TON

Das Tonformat liegt in Deutsch DTS-HD Master 2.0 (Mono) vor.

Aufgrund des dynamiklosen Monotones haben wir es hier mit einer bescheidenen Tonumsetzung zu tun. Der Ton klingt stellenweise recht dumpf und blechern. Räumlichkeit kommt natürlich zu keiner Zeit auf. Die Dialoge sind jedoch jederzeit gut zu verstehen. Die Tonbalance ist ansprechend ausgefallen.

FAZIT

Ein Streifen, den ich leider aufgrund der oben beschriebenen Mängel nicht weiterempfehlen kann.
Die Blu-ray-Umsetzung besticht vor allem durch ein exzellentes Bild, das bis heute nie besser ausgesehen hat.

Prädikat: Kann man sich ansehen, muss man aber definitiv nicht gesehen haben…

Image

© 2012 Koch Media Home Entertainment

Originaltitel:
Against All Flags

Regie:
George Sherman ( Douglas Sirk)
Drehbuch:
Aeneas Mac Kenzie / Joseph Hoffman
Musik:
Hans J. Salter

Produktion:
© Universal International Pictures
Kamera:
Russell Metty
Schnitt:
Frank Gross

USA / 1952

Informieren Sie sich via Twitter oder Instagram über Neueinträge auf meiner Website!



© 2015-2022 / Text & Design durch T.S. Tubai Kontakt

Ich verwende Cookies und andere Tracking-Technologien, um Ihr Browsererlebnis auf meiner Website zu verbessern und den Website-Verkehr zu analysieren und um festzustellen, woher meine Seitenbesucher kommen.